Für Sie entdeckt: THE JOURNEY

//Für Sie entdeckt: THE JOURNEY

THE JOURNEY(TM) ist ein Format, welches angewandt wird, um Menschen mit Themen, wie Tumore, Arthritis, Depression, Trauer, Wut, Angst, Minderwertigkeitsgefühle, Drogen- und Alkoholabhängigkeit etc. zu helfen. Es wurde Mitte der 1990iger Jahre von der Amerikanerin Brandon Bays entwickelt.
Im Alter von 39 Jahren wurde bei ihr ein Tumor entdeckt, den sie durch einen inneren Heilprozess zum verschwinden bringen konnte. Ausgangspunkt hierfür war ihre Überzeugung und ihr Glaube, dass dieselbe Kraft, die einen Tumor entstehen lassen kann, auch dafür sorgt, dass dieser wieder verschwindet. Brandon Bays war vor ihrer Erkrankung viele Jahren in den Bereichen Heilung und Gesundheit beruflich tätig gewesen. Nach ihrer Heilung folgte sie einem inneren Ruf, ihre persönliche Erfahrung in einem Format zusammenzufassen, welches es auch anderen Menschen erlaubt, diesen Weg der Heilung zu gehen. Sie gab dem Format, welches durch Techniken des NLP und Methoden ihrer Lehrer Gangaji, H. W. L. Poonja und Anthony Robbins geprägt ist, den Namen THE JOURNEY(TM).

In THE JOURNEY(TM) gibt es zwei verschiedene Arten von Reisen: Die „Emotional Journey“ (=seelische Reise) und die „Physical Journey“ (=körperliche Reise).

Ausgangspunkt der seelischen Reise, sind emotionale Probleme; die der körperlichen Reise, bekannte oder unbekannte körperliche Symtome.

Die „Emotional Journey“ gliedert sich in zwei Teile. Im ersten Teil des Prozesses wird der Klient / die Klientin ermutigt, die Emotion, vor der er/sie vielleicht jahrelang davongelaufen ist oder die er/sie tief in sich unterdrückt hat, wirklich zu spüren. Durch ein immer tiefer gehen, werden die Schichten der Emotion (Zwiebel ähnlich) weiter aufgedeckt, bis endlich die „Quelle“ -ein positiver Seinszustand“ erreicht ist. Die Quelle“, unsere Essenz, unser wahres Selbst, wird von jedem unterschiedlich empfunden aber es sind immer Wahrnehmungen wie Freude, Glückseligkeit, Weite, Liebe, Unendlichkeit, Ewigkeit – als Ausdrucksformen, die der Klient beschreibt. In diesem ersten Teil des Prozesses finden sich Bestandteile aus der „Core Transformation“ und der Hypnose wieder.
Im folgenden erhält der Klient die Möglichkeit in Kontakt mit dieser „Quelle“ seine verborgenen Gefühle zum Ausdruck zu bringen. Dies geschieht mit Hilfe eines inneren „Mentors“ am „Lagerfeuer“ wo dem Klient ermöglicht wird, ganz offen und ehrlich mit der Angelegenheit umzugehen, die ihm soviel Schmerz verursacht hat und er sich alles vom Herzen reden darf, was wirklich gesagt werden will. Die Elemente des Mentors ähneln dem eines Krafttiers im Schamanismus; die Aussprache am Lagerfeuer der „zweiten Stufe“ im Mediationsverfahren, in der es gilt den „Vulkan“ zu leeren, um so offen für Veränderungen und Vergebung zu werden. Wie aus der systemischen Aufstellungsarbeit bekannt, endet die Phase am „Lagerfeuer“ mit einem Vergebungsritual. Sobald Vergebung stattfinden kann, bewirkt dies eine enorme emotionale Entladung, die sich auf tiefster Zellebene als wirklich heilsam zeigt. Von dieser Position aus wird nun auf das zukünftige Leben geschaut, neue Glaubenssätze gebildet (future pace). Die „Emotional Journey“ dauert ca. 2 bis 3 Stunden.

Die „Physical Journey“ ist als eine Abenteuerreise in den Körper, direkt in das Zellgedächtnis konzipiert, um dort Erinnerungen aufzuspüren, die mit einem physischen Problem in Zusammenhang stehen können oder wo in Zukunft ein physisches Problem entstehen könnte. Ziel ist es, diese Körper-Erinnerungen ans Tageslicht zu befördern, sie zu transformieren und gehen zu lassen. Dies geschieht wie bei der „Emotional Journey“ ebenfalls am Lagerfeuer. Bei der „Physical Journey“ finden sich neben den oben genannten Wirkmechanismen Teile aus dem Reimprint wieder.
Die „Physical Journey“ dauert ca. 1 bis 2 Stunden und sollte erst durchgeführt werden, nachdem zuvor eine „Emotional Journey“ erlebt wurde.

Detlev Wirth (Kiel) beschreibt, seine Arbeit als Journeytherapeut wie folgt: „Wir haben selbst erfahren, dass es einen riesigen Unterschied ausmacht, technisch den Prozess zu beherrschen oder in einer Weite und Öffnung den Klienten zu begleiten. Wir bekommen alle Impulse für das, was wir sagen und das was wir nicht sagen, für den Einsatz von bewährten und neu entstehenden Techniken von dem Klienten. Wir erspüren dies. Wir sind so weit offen für die Seele des Klienten, dass die Seele des Klienten bereit ist, sich in dieser vertrauensvollen Umarmung auch zu öffnen. Dies ist für uns das aller wichtigste.
Diese Öffnung verpflichtet uns gerade zu, jedes eigene Thema, was erscheint, durch eine Journey zu heilen. Ansonsten wären wir wieder ein Stückchen zu. Deshalb ist es für uns auch so wichtig, bei mindestens 50 Journeys im Jahr begleitet zu werden. Da wir als Paar beide ausgebildet sind, ist das ideal dafür.“

Weitere Informationen zu THE JOURNEY(TM) erfahren Sie unter:

http://www.thejourney.com (offizielle Seite von Brandon Bays )
http://www.journeyteam.de (Website des Journeytherapeuten-Paares Wirth)

By | 2009-01-17T20:47:58+00:00 14. 01. 2009|Blog|0 Comments